Die Waldschule im Weihnachtsstück des Bad. Staatstheaters Karlsruhe

Gepostet am

Am Montag, den 19.12.2016, war die gesamte Waldschule traditionell wieder im Weihnachtsstück „SCHNEEWEISSCHEN UND ROSENROT“ im Bad. Staatstheater Karlsruhe, ein Märchen nach Jakob und Wilhelm Grimm, inszeniert von Manuel Braun:
xxx

schneeweisschen_u_rosenrot„Schneeweißchen und Rosenrot sind unzertrennlich. Sie leben glücklich bei ihrer Mutter und in Freundschaft mit allen Tieren des Waldes, unter deren Schutz sie stehen. Eines Winters sucht ein großer Bär Abend für Abend bei ihnen Unterschlupf, und obwohl sie sich anfangs noch vor ihm fürchten, werden sie Freunde. Als der Frühling kommt, muss Meister Petz die Familie wieder verlassen. Weil er sich am Türrahmen das Fell verletzt, sieht Rosenrot, dass Gold darunter aufblitzt. Doch da ist er bereits verschwunden. Wer ist der Bär in Wirklichkeit? Kurz darauf treffen die Mädchen draußen im Wald einen boshaften Zwerg, der wie im Wahn schimpft und flucht und auf irgendeine Weise mit dem Bären verbunden zu sein scheint. Das märchenhafte Abenteuer der beiden Schwestern beginnt.“  (Text Bad. Staatstheater, Foto: Felix Grünschloß)

Die Meinung von Kindern zum Stück:
„Mir hat das Stück deshalb gefallen, weil die Kostüme schön waren, die Schauspieler gut geschauspielert haben, der Zwerg so lustig war und weil am Schluss die Discokugel anging. Nicht gefallen hat mir, dass viele Kinder ständig reingerufen haben.“ (Neige)

„Mir hat es gefallen, dass die Bühne so schön aufgebaut war und alle hatten so schöne Kostüme an.“ (Selina)

„… Die Musik hat mir nicht so gut gefallen, weil sie nicht so zu einem Märchen passte.“ (Lars)

„Das Stück war immer lustig!…“ (Benjamin)

„Es war sehr aufregend, lustig und spannend. Deswegen hat es mir sehr gut gefallen.“ (Hendrik)

„Es hat mir sehr gefallen, weil der Bär sich ziemlich echt bewegt hat…“ (Emil)

„Was ich prima fand war, dass das Märchen gut ausging.“ (Hugo)

„Mir hat das Stück gefallen, weil der Prinz oft getanzt hat!“ (Paria)