Bühne frei für die Erstklässler – Theaterprojekt 2014

Gepostet am

schlafenSechs Wochen lang übten und probten die Erstklässler der Waldschule – unter der Anleitung eines Theaterpädagogenteams des Vereines „Werkraum“ – verschiedene Bewegungsabläufe des Alltages, wie z. Bsp. „Schlafen, Aufstehen, Essen, in die Schule laufen“. Aber auch verschiedene Szenen zum Thema „Was mich stört“ wurden pantomimisch erarbeitet und umgesetzt.
PaedagogenBei den Proben fiel es den Erstklässlern am Anfang ziemlich schwer nicht zu lachen, wenn sie ihren KlassenkameradInnen beim Üben zusahen. Im Laufe der Zeit aber lernten sie ihren „Profiknopf“ zu benutzen und die Theatersprache zu verstehen. So gab es zum Beispiel den Ausdruck „Freeze!“, bei dem alle sofort in Ihrer Bewegung erstarren mussten.
stehenAm Dienstag, 27.05.2014, dem Tag der Aufführung trafen sich dann alle drei ersten Klassen am Vormittag und übten zum ersten Mal das ganze Stück gemeinsam ein. Obwohl die Generalprobe so verlief, wie es in Theaterkreisen üblich ist, klappte es am Nachmittag umso besser, als eine große Anzahl an Zuschauern die Turnhalle füllte. PublikumDie Kinder waren natürlich am Anfang alle sehr aufgeregt und fühlten sich recht besonders, denn für die meisten von ihnen war es doch das erste Mal, dass sie auf einer „Theaterbühne“ standen. Alle genossen den Applaus am Ende und nahezu jeder wollte nun ganz vorne am Bühnenrand stehen und erspähen, wo bekannte Gesichter zu finden sind. Als Belohnung erhielten die kleinen Schauspieler ein Tier aus Hefeteig und ein Getränk, das nun jeder als Stärkung gut vertragen konnte.
Dies war hoffentlich nicht das letzte Mal in ihrer Waldschulzeit, dass es hieß:        „1,2,3 – uuuuund bitte“!!!

An dieser Stelle sei nun auch unser Dank an den Förderverein der Waldschule, der das Projekt zum Großteil finanzierte, zum Ausdruck gebracht. Ohne eine solche Unterstützung wären viele kreative Besonderheiten für unsere Schulkinder nicht zu ermöglichen.

(S. Waltenberger)